Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Siliermittel

Siliermittel

 

Gute Silagen gehören zu den Grundpfeilern einer erfolgreichen Veredlung oder Biogaserzeugung und die Produktion von Grundfutter ist teuer. Es gilt also unter allen Umständen das Maximum von dem, was Grünland und Acker zur Verfügung stellen im Silo zu erhalten.

Auch wenn die Betriebe ein optimales Siliermanagement umsetzen wollen, stehen sie doch vor Herausforderungen. Weil die Silos immer größer werden, dauert die Befüllung oft mehre Tage und wenn wieder entnommen wird, sind die Anschnittflächen sehr groß. Daher ist es wichtig, mehr Sicherheit in den Prozess einzubauen.

Biogasanlage mit SilohaufenBiogasanlage mit Silohaufen

Traktoren verdichten und planieren SilohaufenTraktoren verdichten und planieren Silohaufen

Anschnittfläche eines großen MaissilagehaufenAnschnittfläche eines großen Maissilagehaufen

Ideale Bausteine dafür sind die Siliermittel der neuesten Generation von B&K. Unsere Siliermittel  enthalten eine spezielle Auswahl von L-Buchneri Stämmen, die eine extrem schnelle Milchsäurebildung realisieren und dabei einen hohen O2 Verbrauch haben.

Mit B&K O²zuNull Mais+ und B&K O²zuNull GPS+ wird die Silierung gezielt gesteuert und die Silagen erhalten ihre best mögliche Qualität.
Der natürliche Besatz auf der Pflanze mit milchsäurebildenden Mikroorganismen ist von Klima und Siliergut abhängig und variiert von Ernte zu Ernte. So ist immer ungewiss, ob die Milchsäurebildner sich gegen die Vielzahl anderer Mikroben durchsetzen können und ob die Silierung nach den Erfolgsmaßstäben des Betriebes verläuft. Nur durch die Bildung von Milch-säure kann der pHWert weit unter das natürliche Niveau von Silagen gesenkt werden.

Je schneller der pH-Wert sinkt, desto eher kommt die mikrobiologische Aktivität im Silo zum Erliegen und desto weniger Nährstoffe werden von Schadorganismen wie Hefen abgebaut. Die Verluste an Trockenmasse sinken. Es bleibt einfach mehr von der eingefahrenen Trockenmasse und hierbei besonders von wertvollen Nährstoffen, wie Zucker und Eiweiß, übrig.

 

Nicht zum Nulltarif

Bisher war der Preis für die bessere Qualität und Stabilität durch mehr Säurebildung ein höherer Trockenmasseverlust. Vor allem bei der heterofermentativen Essigsäurebildung durch Lactobacillus buchneri im Vergleich zur natürlichen Fermentation in unbehandelten Silagen.

Diese Verluste bestehen in erster Linie aus einem Verbrauch von Zucker und Stärke. Aber auch leicht verdauliche Cellulose bis hin zu Eiweißbausteinen gehen verloren. Unverdauliche Futterbestandteile sind davon jedoch nicht betroffen.

Ideale Unterstützung für diese Problemstellungen sind die Siliermittel der neuesten Generation von B&K.

 

Der Unterschied

Der von uns verwendete Lactobacillus buchneri wurde konsequent auf Effektivität selektiert. Das Ergebnis sind signifikant niedrigere Trockenmasseverluste.

Durch eine effektive Fermentation bleiben mehr Nährstoffe übrig, als in den unbehandelten Silagen. Aufgrund seiner besonderen Wirkungsweise verbraucht der B&K Lactobacillus buchneri den restlichen O² sehr schnell, dadurch wird der Besatz mit Hefen und Schimmelpilzen in der Silage deutlich reduziert.

B&K O²zuNull Mais+ und B&K O²zuNull GPS+ werden immer dann eingesetzt, wenn es um die Optimierung im Silierprozess geht.
In erster Linie wird bei hohem Sauerstoffentzug sehr schnell Milchsäure gebildet. D.h., es entsteht eine hohe aerobe Stabilität nach dem Öffnen des Silos. Durch schnelle und tiefe Absenkung des pH-Wertes unter anaeroben Bedingungen wird zudem die Vermehrung von Schimmel und Hefen effektiv unterbunden.

Praxistests zeigten eine 2,6 mal längere Zeit ohne Erwärmung als bei unbehandelten Silagen.

 

Einsatzempfehlung

Übersicht Einsatzempfehlung

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?